WLAN-Stick TestSie sind bei Anwendern älterer Computer und Notebooks nicht mehr wegzudenken: die WLAN-Sticks. Der Kabelsalat von einst ist Geschichte und Ihren alten Rechner müssen Sie auch nicht verschrotten lassen. Seien Sie aktiv in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus unterwegs und genießen Sie ungehindert den Komfort der WLAN-Technologie in den eigenen vier Wänden. 

 

Hier erfahren Sie alles über WLAN und passende WLAN-Sticks. Finden Sie das passende Modell ganz einfach mit unserem WLAN-Stick Vergleich.

USB

Frequenz

WLAN-Typ

WPS

Geschwindigkeit bis

Kompatibel mit

Rückgabegarantie*

Unsere Empfehlung

2.0

2,4GHz / 5GHz

IEEE802.11n /b/g/a

 

600 Mbit/s

Windows, Linux, Mac

 

 

2.0

2,4GHz / 5GHz

IEEE802.11ac /n/b/g/a

 

600 Mbit/s

Windows, Mac, Linux

 

Reichweite

3.0

2,4GHz / 5GHz

IEEE802.11ac /n/b/g/a

 

867 Mbit/s

Windows, Linux, Mac

 


Der WLAN-Stick 

… ist das Bindeglied zwischen Ihrem PC und Ihrem Router. Heutzutage werden fast alle Computer und Notebooks mit WLAN-Funktion verkauft. Doch viele von uns haben immer noch ältere Geräte zu Hause und wollen diese an das WLAN-Netzwerk anschließen.

Das funktioniert einwandfrei mit einem WLAN-Stick. Diesen sollte man allerdings nicht vertauschen mit einem Surfstick. Oft kommt es zu Fehlkäufen im Internet und im stationären Handel, weil die Menschen diese verwechseln. Unser WLAN-Stick Vergleich beinhaltet ausschließlich WLAN-Sticks und keine Surfsticks.

Ein WLAN-Stick nutzt Ihr Netz zu Hause oder ein offenes WLAN-Netzwerk. Ein Surfstick benötigt dagegen die gleichen Netze wie Ihr Handy. Da fallen allerdings Kosten an. Bei einem WLAN-Stick bezahlen Sie ausschließlich Ihre monatlichen DSL Kosten. Weitere kommen nicht auf Sie zu.


AngebotBestseller Nr. 1
AVM FRITZ!WLAN Stick N (300 Mbit/s, WPA2/WPA, 9g) deutschsprachige Version
  • USB-Stick für WLAN N mit bis zu 300 MBit/s, unterstützt die WLAN-Standards 80211n/g/b/a, Dualband-WLAN für wahlweise 2,4-GHz- oder 5-GHz-Verbindungen

Funktionsweise eines WLAN-Sticks

 

Der typische und leicht veralteten WLAN-Standards beruhen auf IEEE 802.11b und IEEE 802.11g. Die schnellere Datenrate erzeugen Sie allerdings mit dem WLAN-Standard IEEE 802.11n und IEEE 802.11ac. Hier sind Datenraten von vielen Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und Gigabit (Gbit/s) möglich. Der 11n-Standard, beispielsweise, kann seine hohen Datenraten durch Mehrantennentechnik ermöglichen. Diese finden sich in den verschiedenen WLAN-Sticks wieder.

Der neue WLAN-Standard IEEE 802.11ac verspricht allerdings schon Datenraten im hohen Bereich. Auch hier wird die Mehrfachantenne eingesetzt.

Um es weniger Fachchinesisch auszudrücken: Ein WLAN-Stick ist im Endeffekt ein Empfänger und Sender. Er empfängt die Daten von Ihrem Router und gibt Sie an Ihren PC oder Notebook weiter. Mithilfe des WLAN-Sticks gehen Sie also Kabellos ins Internet, ohne dafür Ihren PC oder Ihr Notebook aufwendig aufrüsten zu müssen.

Vor dem Kauf beachten 

 

Wie bereits schon erwähnt sollten Sie erst einmal das Produkt genau kennen. Der Markt wird regelrecht überschwemmt von WLAN-Sticks, WLAN-USB-Sticks oder Surfsticks. Im ersten Anlauf sollten Sie herausfinden, wofür Sie einen Stick eigentlich benötigen.

Möchten Sie mobil ins Internet und jederzeit mit Ihrem Notebook oder Ihrem Tablet online verbunden sein? Dann benötigen Sie hierfür einen Surfstick oder einen Mobilen WLAN-Router und passend dazu einen Tarif.

WLAN-Stick TestMöchten Sie allerdings Ihren PC, Ihr Tablet oder Ihr Notebook an Ihr WLAN-Netzwerk im Haus anschließen, dann benötigen Sie einen WLAN-Stick. Erste Anhaltspunkte bietet dafür unser Vergleich. Diesen sollten Sie als Indikator nutzen. Denn es gibt viele WLAN-Sticks im Haifischbecken der WLAN-Sticks. Günstige, teure, kleine und große Sticks. Welcher für Sie der passende ist und welche Übertragungsraten Sie benötigen, das kann Ihnen wlanstick-test.de sagen.

Außerdem sollten Sie beim Kauf dringend darauf achten, welche Frequenz Sie benutzen. Standard sind hier die 2,4 GHz. Allerdings unterstützen neuere Router auch 5 GHz. Gerade in Großstädten haben Sie mit 5 GHz den Vorteil, dass die Netze noch nicht so überlastet sind und Ihr Signal sauberer ist.

Vor dem Kauf eines WLAN-Sticks sollten Sie sich ganz auf uns verlassen. Hier können Sie ganz genau erkennen, ob die starke Marke der Sieger ist, oder doch der Noname aus dem Ausland? Wir helfen Ihnen bei der richtigen Wahl.

WLAN-Stick richtig einrichten

 

Die meisten WLAN-Sticks sind wirklich Idiotensicher. Hier können Sie einfach nichts falsch machen. Es gibt zwei einfache Möglichkeiten, die fast alle Hersteller nutzen. Zum einen über eine mitgelieferte CD. Diese schieben Sie einfach in den Schacht und installieren den Treiber, der für den WLAN-Stick benötigt wird. Achten Sie vor dem Kauf bitte auf die Mindestvorrausetzung des WLAN-Sticks und ob dieser mit Ihrem PC kompatibel ist. Gerade auch in Bezug auf USB2.0 oder 3.0 Anschlüsse.

Die zweite Möglichkeit ist sogar noch einfacher: auf dem WLAN-Stick selbst ist der Treiber bereits zur Installation bereit. Hier greift das Plug & Play Prinzip. Einfach einstecken und direkt los surfen.  


Lohnt sich ein WLAN-Repeater?

 

Ob Sie einen WLAN-Repeater benötigen, kann natürlich nicht so direkt beantwortet werden.

Das hängt ganz davon ab, WLAN-Stick Testwie Sie wohnen und durch wie viele Wände Ihr WLAN Signal durchdringen muss, um beim eigentlichen Empfänger anzukommen. Denn wenn die Reichweite Ihres Routers nicht die gesamte Wohnung oder das gesamte Haus abdeckt, dann ist es Zeit für einen WLAN-Repeater. Diese dienen dazu die Reichweite zu erhöhen.

Eigentlich reicht ein Router aus, um ein ganzes Haus oder eine ganze Wohnung mit WLAN-Reichweite zu versorgen. Doch je nach Ort des Routers, nach Wanddicke, nach Antennenausstattung, Alter des Routers oder konkurrierende Funknetze aus der Nachbarschaft kann die Reichweite stark variieren. Anhand eines WLAN-Repeaters können Sie die Reichweite auf einen Schlag um das zig fache erhöhen. Hier sind weit mehr als 150 Meter drin.

Der Repeater nimmt das Signal des Routers auf und gibt es in sauberer Qualität direkt weiter. Alle empfangenden Geräte erhalten so mehr Freiraum innerhalb des Hauses, der Wohnung oder des Gartens. Auch mit einem WLAN-Stick. WLAN-Repeater gibt es bereits ab 20 Euro im Handel zu kaufen.

Der Klassiker und der Fortgeschrittene
unter den WLAN-Sticks 

 

Im Moment lassen sich zwei Typen bei den WLAN-Sticks unterscheiden. Die klassischen WLAN-N-Sticks und die neuere Generation, die WLAN-AC-Sticks. Außerdem unterscheiden Sie sich auch darin, ob die Antenne sichtbar und groß, oder verborgen und klein ist. Auch die Frequenz ist zu beachten. Sollen es nun die standardisierten 2,4 GHz sein oder die noch nicht oft genutzten und deshalb sauberen 5 GHz?

Beim WLAN-N-Standard handelt es sich um ältere Version der WLAN-Sticks. Diese sind günstiger, jedoch langsamer. Jedoch wird dieser für die meisten Haushalte ausreichen, denn die meisten Menschen verwenden noch sehr oft den N-Standard und die 2,4 GHz Frequenz. Doch gerade in Großstädten oder in Mietshäuser mit vielen Wohnungen, kann es dadurch zu Problemen kommen. Denn die Signale stören sich untereinander und ein Qualitätsverlust ist unvermeidbar.

Der neuere WLAN-AC-Standard ist da schon ein wenig weiter. Denn standardmäßig nutzen diese WLAN-Sticks der Zukunft bereits die 5 GHz Frequenz. Geschwindigkeiten über 500 Mbit/s sind keine Seltenheit mehr. Störungen der Funknetze, wie beim alten N-Standard, stellen kein Problem mehr dar.

Der neue AC-Standard


Der AC-Standard
ist der Porsche unter den WLAN-Geschwindigkeiten. Gigabit-Niveau kann erreicht werden und im Schnitt sind 400-500 Mbit/s drin. Hier erlebt das WLAN einen wirklichen Schub. Ein WLAN-Stick mit dem AC-Standard wird natürlich ein wenig mehr kosten. Daher sollten Sie durch wlanstick-test.de stöbern und herausfinden, ob Sie diesen Standard benötigen, ob er noch ein wenig zu früh, bzw. bei Ihnen gar nicht nötig ist.


WLAN-Stick TestDer neue WLAN-AC-Standard ist drei Mal schneller als der N-Standard. Und so müssen Sie sich sowieso irgendwann die Frage stellen, ob ein genereller Umstieg Ihres Heimnetzwerkes auf die AC-Technologie angebracht wäre oder eben nicht. Denn immer mehr Geräte drängen ins WLAN Netz.

Vor 10 Jahren war es der Computer. Heute sind es die Smartphones, der Fernseher, die Spielekonsole, der Kühlschrank, die Notebooks, das Tablet und E-Books, welche sich ein Signal teilen müssen. 

Hier geht es zu den AC WLAN-Sticks

WLAN-Stick oder WLAN-Karte 

 

Der große Vorteil eines WLAN-Sticks ist die Einfachheit der Installation und der Bedienung. Muss doch gerade bei einer WLAN-Karte das innere des Computers geöffnet werden. Außerdem besitzen gerade ältere Computer keinen Steckplatz für eine WLAN-Karte. Das Nachrüsten mit dieser ist somit ausgeschlossen.

Der Vorteil gegenüber eines WLAN-Sticks liegt aber auf der Hand: Sie können die verbaute WLAN-Karte nicht verlieren und sie kann nicht abbrechen, wenn Sie mal dagegen kommen. Denn gerade bei WLAN-Sticks ist das leicht möglich.

 

USB

Frequenz

WLAN-Typ

WPS

Geschwindigkeit bis

Kompatibel mit

Rückgabegarantie*

Unsere Empfehlung

2.0

2,4GHz / 5GHz

IEEE802.11n /b/g/a

 

600 Mbit/s

Windows, Linux, Mac

 

 

2.0

2,4GHz / 5GHz

IEEE802.11ac /n/b/g/a

 

600 Mbit/s

Windows, Mac, Linux

 

Reichweite

3.0

2,4GHz / 5GHz

IEEE802.11ac /n/b/g/a

 

867 Mbit/s

Windows, Linux, Mac

 


Verschiedene Begriffe erklärt

Plug & Play

Plug and Play ist einfach erklärt: Einstecken und loslegen.

Hier sind keine Vorkenntnisse und keine aufwendigen Installationen nötig. In unserem WLAN-Stick Vergleich können Sie direkt sehen, ob Ihr gewünschter WLAN-Stick über eine Plug and Play Funktion verfügt.

MiMo-Technologie

MiMo ist die Englische Abkürzung für Multiple input Multiple output.

Diese Technologie sendet auf mehreren Antennen womit die Reichweite und Stabilität des Empfangs erhöht wird.

WPS

WPS bedeutet Wi-Fi Protected Setup und dient zum verschlüsselten Aufbau mit einem Netzwerk.

WPA/WPA2

Wi-Fi Protected Access ist eine gängige und weit verbreitete Verschlüsselungs-Methode für ein Drahtlosnetzwerk.

Ad-hoc

„Ad-hoc-Netze verbinden mobile Geräte (Netzknoten) wie Mobiltelefone, Personal Digital Assistants und Notebooks ohne feste Infrastruktur wie Wireless Access Points. Daten werden von Netzknoten zu Netzknoten weitergereicht, bis sie ihren Empfänger erreicht haben, wodurch sich die Datenlast vorteilhafter verteilt als in Netzen mit zentraler Anlaufstelle.“
– https://de.wikipedia.org/wiki/Ad-hoc-Netz

Soft-AP Modus

Macht ihren Computer zu einem Wi-Fi Hotspot, womit andere WLAN-fähige Geräte eine Verbindung herstellen können.

CCA-Technologie

CCA steht für Clear Channel Assessment und sorgt für eine bessere Leistung des WLANs indem es automatisch Kanal-Konflikte vermeidet und sich freie Kanäle sucht.